Lernen Sie mich besser kennen!

Termin vereinbaren
Über mich2022-11-09T15:52:00+01:00

«Schule von heute verändern – für eine andere Welt von morgen»

Schulische Heilpädagogin, die
über den Tellerrand hinausblickt

Ich wünsche mir möglichst viele Schulen,  in welchen sich alle Schüler*innen mit ihren Unterschiedlichkeiten angenommen fühlen. Jede Schüler*in soll die Unterstützung bekommen, die er/sie braucht, um sich in unserem Schulsystem zurechtzufinden und sich entwickeln zu können.

Für mich als Schulische Heilpädagogin steht der Inklusionsgedanke im Zentrum.
Meiner Meinung nach sollte sich jede/r einzelne Schüler*in  an ihrer Schule angenommen fühlen und sein/ihr Potenzial entfalten können. Dies sollte sowohl für die schwächsten Schüler*innen, als auch für diejenigen mit guten schulischen Leistungen gelten. Denn gestärkt sind wir alle besser in der Lage, den Umgang mit unseren Schwächen anzugehen.

Bettina Scheck Kontakt

Warum ich mich so für Schüler einsetze

Mein Hintergrund

Während meiner Jahre als festangestellte Schulische Heilpädagogin bin ich immer wieder an meine Grenzen gestossen.

Die Rolle der Heilpädagog*innen und deren Grenzen

Die Rolle der Heilpädagog*innen sieht vor, Schüler*innen einen schulischen Rahmen zu gestalten, in welchem sie sich wohl fühlen. So werden positive Lernvoraussetzungen geschaffen. Die gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil davon. Die Aufgaben der Schulischen Heilpädagog*innen hören jedoch da auf, wo die persönlichen Themen der Eltern beginnen.

Ganzheitliche Unterstützung für Familien

Persönliche Familienthemen sind nicht Sache der Schulen. Genau hier kommt mein ganzheitlicher Ansatz zum Zug: Ich möchte Familien als Ganzes unterstützen. So verstehe ich meine neue Rolle als SchulJOKERin oder Lerntherapeutin.

SchulJOKERin als Lösungsansatz

Im Sommer 2022 bin ich nach Winterthur umgezogen und kündigte daher meine Anstellung als Schulische Heilpädagogin im Zyklus 2. Die letzten 8 Jahre hatte ich in der innovativen Schule Birmenstorf im Kanton Aargau eine ausgezeichnete Zeit in einem super Team erleben dürfen. Jetzt bin ich dabei, mich beruflich im Kanton Zürich neu zu positionieren. Und dabei habe ich entschieden, etwas aus dem System auszubrechen, und als «SchulJOKERin» genau die Lücke zu schliessen, die ich in den letzten Jahren so oft beobachtet habe.

Unkomplizierte Lösungen bringen Entlastung

Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass unkomplizierte Lösungen vor Ort – wenn sie möglich gemacht werden – für alle Beteiligten in kurzer Zeit entlastend wirken. Davon profitieren SchülerInnen, Lehrpersonen, ganze Klassen, Eltern von Kindern mit Schul- und Lernproblemen sowie die Schulleitungen.

Die Hemmschwellen werden reduziert, wenn schulische Unterstützung innerhalb der Schule stattfinden kann und man dafür nicht in der Freizeit an einen fremden Ort fahren muss. Das habe ich auch bei meinen eigenen, mittlerweile erwachsenen Söhnen erlebt, welche ihre Schulzeit nicht nur einfach erlebten. Die Begleitung meiner Söhne in diesen Jahren als Mutter hat mein Verständnis für SchülerInnen mit Problemen und deren Familien zusätzlich erhöht.

Schule prägt junge Menschen für ihr ganzes Leben

Meine Arbeit mit Erwachsenen als Coach für Persönlichkeitsentwicklung hat mir verdeutlicht, wie sinnvoll es ist, schon junge Menschen gut zu begleiten. Denn was wir in jungen Jahren in der Schule und im Elternhaus erleben, prägt nachher unser ganzes Leben.

Das Schöne ist, dass sich (fast) alles verändern lässt.

Während meiner Jahre als festangestellte Schulische Heilpädagogin bin ich immer wieder an meine Grenzen gestossen.

Die Rolle der HeilpädagogInnen und deren Grenzen

Die Rolle der Heilpädagog*innen sieht vor, Schüler*innen einen schulischen Rahmen zu gestalten, in welchem sie sich wohl fühlen. So werden positive Lernvoraussetzungen geschaffen. Die gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil davon. Die Aufgaben der Schulischen Heilpädagog*innen hören jedoch da auf, wo die persönlichen Themen der Eltern beginnen.

Ganzheitliche Unterstützung für Familien

Persönliche Familienthemen sind nicht Sache der Schulen. Genau hier kommt mein ganzheitlicher Ansatz zum Zug: Ich möchte Familien als Ganzes unterstützen. So verstehe ich meine neue Rolle als SchulJOKERin oder Lerntherapeutin.

SchulJOKERin als Lösungsansatz

Im Sommer 2022 bin ich nach Winterthur umgezogen und kündigte daher meine Anstellung als Schulische Heilpädagogin im Zyklus 2. Die letzten 8 Jahre hatte ich in der innovativen Schule Birmenstorf im Kanton Aargau eine ausgezeichnete Zeit in einem super Team erleben dürfen. Jetzt bin ich dabei, mich beruflich im Kanton Zürich neu zu positionieren. Und dabei habe ich entschieden, etwas aus dem System auszubrechen, und als «SchulJOKERin» genau die Lücke zu schliessen, die ich in den letzten Jahren so oft beobachtet habe.

Unkomplizierte Lösungen bringen Entlastung

Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass unkomplizierte Lösungen vor Ort – wenn sie möglich gemacht werden – für alle Beteiligten in kurzer Zeit entlastend wirken. Davon profitieren Schüler*innen, Lehrpersonen, ganze Klassen, Eltern von Kindern mit Schul- und Lernproblemen sowie die Schulleitungen.

Die Hemmschwellen werden reduziert, wenn schulische Unterstützung innerhalb der Schule stattfinden kann und man dafür nicht in der Freizeit an einen fremden Ort fahren muss. Das habe ich auch bei meinen eigenen, mittlerweile erwachsenen Söhnen erlebt, welche ihre Schulzeit nicht nur einfach erlebten. Die Begleitung meiner Söhne in diesen Jahren als Mutter hat mein Verständnis für Schüler*innen mit Problemen und deren Familien zusätzlich erhöht.

Schule prägt junge Menschen für ihr ganzes Leben

Meine Arbeit mit Erwachsenen als Coach für Persönlichkeitsentwicklung hat mir verdeutlicht, wie sinnvoll es ist, schon junge Menschen gut zu begleiten. Denn was wir in jungen Jahren in der Schule und im Elternhaus erleben, prägt nachher unser ganzes Leben.

Das Schöne ist, dass sich (fast) alles verändern lässt.

Seit 2022

  • Lerncoach / SchulJOKERin / Schulische Heilpädagogin

2013 – 2022

1996 – 1999

  • Selbständige Lerntherapeutin

1989 – 1999

  • Kindergartenlehrperson

2019

2010-2014

  • Master of Education – MEd, Sonderpädagogik, FHNW

1994 – 1996

1985 – 1988

  • Bachelor für Kindergartenstufe

1982 – 1988

  • Eidg. dipl. Handelsdiplom
1999 – 2004

  • Schweizerischer Berufsverband Lerntherapie SVLZ

2005 – 2009

  • Schulpflegemitglied, Schulgemeinde Birrhard

Optional für alle

Was sich mit dem Verstand nicht ändern lässt, kann im Unterbewusstsein verändert werden.

Die «Methode der liegenden Acht» macht es möglich, Menschen auf der Ebene ihres Unterbewusstseins zu begleiten. Im Unterbewusstsein trägt jeder Mensch seit seiner Kindheit Glaubenssätze mit sich, die ihn oder sie im Alltag unbemerkt beeinflussen. Meine Arbeit mit der Methode der liegenden Acht biete ich allen an, welche sich drauf einlassen, tiefer zu gehen und neue Wege auszuprobieren. Es ist viel hilfreicher, Glaubenssätze so zu verändern, dass sie uns in unseren Vorhaben unterstützen, als «nur» über Probleme und Lösungen zu reden.

Mehr dazu

In diesen Bereichen kann ich Ihnen helfen

Mein Angebot

SchulJOKER

Als Schulische Heilpädagogin unterstütze ich Schulen kurzfristig und flexibel dort, wo es zusätzliche Unterstützung braucht, entweder im angestellten Teilpensum oder als externe Dienstleistung.

Mehr lesen

Coach

Als Coach berate ich Lehrpersonen im Umgang mit herausfordernden Unterrichtssituationen, schwierigen Gesprächen mit Eltern oder im Team und bei überfordernden, persönlichen Situationen.

Mehr lesen

Lern­therapeutin

Ich begleite Kinder und Jugendliche ganzheitlich bei Schul- und Lernproblemen. Nebst dem Vermitteln von Lerninhalten geht es darum, Muster zu erkennen, Blockaden zu lösen und Missverständnisse zu klären.

Mehr lesen
Per E-Mail unverbindlichen Termin ausmachen

oder rufen Sie mich an: +41 (0) 79 239 69 32

Rückmeldungen zu meinem Angebot

Testimonials

«Seit drei Jahren teilen Bettina und ich das Förderbüro unserer Schule. Ich bedaure sehr, dass unser gemeinsames Wirken hier in Birmenstorf mit dem Abschluss des Schuljahres zu Ende geht. Die Zusammenarbeit mit Bettina ist sehr angenehm und zielorientiert.

Bettina hat stets die Ruhe auf meine Fragen einzugehen und ist gewillt mich zu unterstützen. Der gemeinsame Austausch ist geprägt von gegenseitigem Respekt und Wohlwollen. Ihre bedachte Art und Weise stellt sie auch in der Leitung des gesamten Förderteams der Schule Birmenstorf gekonnt bereit.

Unser Büroraum ist geprägt von grosser Sorgfalt und Vielfalt: einerseits stellt Bettina ihre breite Lernspiel-Sammlung, Handpuppen und Einrichtungsgegenstände zur Verfügung, andererseits ist sie besorgt, dass administrative Unterlagen vollständig sind und übersichtlich abgelegt sind.

Besonders sei an dieser Stelle auf ihre gründliche Beschaffung der Materialien zu Mathwelt 1 hingewiesen. Damit zeigt Bettina, dass es ihr ein hohes Anliegen ist, dass SuS mit Lernschwierigkeiten ihren Entwicklungsständen passend im Zyklus 2 integriert sind.

Gemeinsam haben wir die Schulhaus-Konferenz geleitet mit allen Schulklassen. Mit ihrer Umsicht wird die Partizipation der Schülerinnen und Schüler zu einer gelebten Alltäglichkeit. Es zeigt sich daran auch das zentrale Anliegen von Bettina, das Wohlergehen des einzelnen Kindes. Diesen Punkt hebt Bettina auch in Gesprächen immer wieder deutlich hervor.»

Markus Heim, IHP-Schule Birmenstorf, Juni 2022

«BEGLEITUNG NACH UND ZWISCHEN DEN COACHINGS:

Bettina begleitet mich nach einigen Coachings bereits über einen längeren Zeitraum (ca. einmal im Monat) telefonisch und per WahtsApp.
Ich bin sehr froh und dankbar darüber. Es hilft mir, die immer noch belastenden Themen im Alltag anzuschauen. Sie erarbeitet mit mir hilfreiche Übungs-Lösungsvorschläge, welche ich dann wieder im täglichen Leben umsetzen kann.  Was für mich auch sehr wertvoll ist, dass sie mich immer wieder von Neuem motiviert dran zu bleiben und mir meine Fortschritte bewusst macht.
Wenn ich mich gerade in einer Sackgasse befinde, kann ich mich auch kurzfristig an sie wenden. Sie hilft mir sehr kompetent, eine Lösung und andere Sichtweise zu finden.
»

Petra, langjährige Klientin, Winter 2022

«Frau Scheck: das bedeutet hohe Fachkompetenz gepaart mit viel Empathie, grosser Offenheit, einer Prise Ruhe, einer ordentlichen Portion Optimismus und die Zuversicht, dass jedes Kind sein Potential ausschöpfen wird. Wenn dann noch Schule, Eltern und Fachpersonen bereit sind, dem Kind das Umfeld anzubieten, welches für seine Entwicklung hilfreich ist, wird fast alles möglich.»

Schulpsychologin, Schulpsychologischer Dienst, Juni 2022

«Meinen „Stolperstein“ bei meiner Arbeit mit dir genau anzuschauen tat gut. Du führtest mich sanft in einer Bilderreise zurück in meine Kindheit, in welcher das Muster entstand, welches mich noch in der heutigen Zeit bremst. Durch deine professionelle Führung war es mir möglich, mein unbrauchbares Muster zu wandeln. Diese Verwandlung hat mir einen neuen Zugang zu meinem Problem gegeben, welches nun kein Problem mehr ist. Wunderbar empfand ich auch das Verankern mit einem positiven Leitsatz und der Musik. Mein altes Denkmuster zu durchbrechen, welches ich schon seit meiner Kindheit kenne, war Erleichterung pur.»

Iris, Klientin, Winter 2019

«Nach zwei depressiven Phasen in meinem Leben haben sich in mir Ängste festgesetzt, die vor allem beim Aufwachen am Morgen besonders aktiv sind und das Starten in den neuen Tag dadurch oft schwierig ist. Durch das Coaching mit Bettina, das mich sehr beeindruckt hat und sie mich begleitet hat zurück in verschiedene Lebensphasen habe ich mich entschieden im Hier und Jetzt zu leben und den Morgen mit dem Anker: Ich lebe in Lebensfreude zu starten. Es fühlte sich bereits nach der ersten Sitzung befreiend an den Tag gut zu starten.

Herzlich möchte ich mich bei Bettina bedanken für die professionelle Führung in diesem Gespräch.»

Helena, Klientin, Sommer 2020

«Das Coaching bei Bettina war eine wundervolle und schöne Erfahrung. Sie hat mich sehr achtsam und liebevoll durch den Prozess geführt, der ganz tiefe, unterbewusste Dinge und Blockaden ans Tageslicht beförderte, so dass sie sich auflösen konnten. Das wirkt so unfassbar befreiend und in mehrerer Hinsicht erleichternd. Alles durfte in diesem Raum der Erkenntnis sein, alles durfte sich zeigen. Das war eine so bereichernde Erfahrung, dass ich es sicher noch einmal in Anspruch nehmen werde, danke liebe Bettina!»

Thomas, Klient, Herbst 2019

Artikel und Blogposts

Geschichten aus dem Berufsalltag

Alle Blogposts
    Nach oben